Zoll erwischt Rauschgiftkonsumenten

PI SCHWANDORF – 13.7.2018 …

Zoll erwischt Rauschgiftkonsumenten …
Gestern Abend gegen 20.15 Uhr führten Kräfte des Zolls Schleierfahndungskontrollen in der Oberpfalzbahn von Regensburg nach Schwandorf durch. Dabei fanden sie am Bahnhof Schwandorf bei zwei Personen Rauschgift. Eine 19-jährige arbeitslose Frau aus dem Städtedreieck hatte zwei Ecstasy-Tabletten in einem Sektkorken versteckt. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und durch die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Nach der Abnahme von Fingerabdrücken wurde die drogenabhängige Frau wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei einem 17-jähriger Schwandorfer fanden die Zöllner eine geringe Menge Marihuana. Dem jungen Lagerlogistiker erging es ebenso wieder der 19-jährigen Dame kurz zuvor.

Notorische Ladendiebin erwischt
Am Freitag um 19.35 Uhr bemerkte ein Angestellter des Norma-Marktes in Schwandorf eine 30-jährige Asylbewerberin, die verschiedene Waren ohne zu bezahlen durch die Kasse schmuggeln wollte. Die aus Südosteuropa stammende Frau hatte es auf Wodka, Lachs und Knabbereien im Gesamtwert von rund 25 EURO abgesehen. Es wurde wegen Ladendiebstahl Anzeige erstattet. Dabei stellte die Polizei fest, daß es sich bei der Diebin und eine mehrfache Wiederholungstäterin handelt. Daher war eine erkennungsdienstliche Behandlung, die u. a. die Abnahme von Fingerabdrücken beinhaltet, erforderlich.

Beim Abbiegen Fahrradfahrer übersehen
Am Freitag gegen 15.15 Uhr entschied sich eine 27-jähriger Autofahrerin in Schwandorf in der Paul-von-Denis-Straße kurzfristig, den Fahrstreifen zu wechseln. Als die Mitsubishi-Lenkerin ausscherte, kollidierte sie mit einem Fahrradfahrer, den sie übersehen hatte. Der 26-jähriger Radfahrer stürzte, zog sich aber zum Glück nur leichte Verletzungen zu. Zur vorsorglichen Untersuchung wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Schwandorf verbracht. Der Sachschaden ist auf insgesamt rund 700 EURO zu beziffern.

Vorfahrt mißachtet
Freitagvormittag gegen 11.00 Uhr fuhr ein 77-jähriger Rentner aus Nittenau mit seinem Ford bei Heselbach von der Carl-Maria-von-Weber-Straße in die B85 ein. Dabei mißachtete der Senior die Vorfahrt eines querenden Opel-Fahrers. In der Folge kam es zu einem heftigen Zusammenstoß, bei dem sowohl der 77-jährige, als auch der 44-jährige Lenker des Opel Vectra unverletzt blieben. Leichtverletzt wurden hingegen die Mitfahrer des 44-jährigen Regensburgers. Sie wurden vom Rettungsdienst in Krankenhaus Schwandorf verbracht. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und mußte abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Wackersdorf und Steinberg am See regelten den Verkehr.

Lkw rammt Gartenhäuschen
Ein bislang unbekannter Lkw befuhr im Zeitraum vom Mittwoch auf Freitag den Parkplatz des Hagebaumarktes in Schwandorf. Dabei rammte der Fahrer ein ausgestelltes Gartenhäuschens, welches erheblich beschädigt wurde. Der Verursacher muß den Anstoß bemerkt haben, denn das Blockhaus wurde komplett versetzt. Der Sachschaden ist auf rund 1400 EURO zu beziffern. Die Polizeiinspektion Schwandorf erbittet unter Tel. 09431/4301-0 sachdienliche Hinweise.

Vom Hund gebissen
Gestern gegen 11.00 Uhr war eine 17-jährige Wackersdorferin zu Fuß am Retzerweiher bei Büchelkühn unterwegs. Dabei traf sie auf eine weibliche Hundeführerin, die einen großen schwarzen Hund an der Leine, aber offenbar nicht im Griff hatte. Den der Hund biß die Schülerin ins Gesäß, wodurch diese Schmerzen erlitt. Der Hundebesitzerin war die Attacke ihres Hundes aber scheinbar egal, da sie sich einfach aus dem Staub machte. Die verletzte junge Dame hat den Vorfall nun bei der Polizei gemeldet, in der Hoffnung, daß sich die verantwortliche Frau zur Schadensregulierung meldet.

Diesel abgezapft
Ein bislang unbekannter Täter brach von Donnerstag auf Freitag den Tankdeckel eines Lkw auf, der in Schwandorf an einer Baustoffhandlung bei der Autobahnmeisterei abgestellt war. Der Dieb zapfte ungefähr 100 Liter Diesel ab. Die Polizei hat Spuren des Unbekannten gesichert und erbittet unter Tel. 09431/4301-0 um sachdienliche Hinweise.

Nach Spiegelstreifer weitergefahren
Am Freitag gegen 07.15 Uhr kam es in Schwandorf in der Fronberger Straße nahe der sogenannten Beerkreuzung zu seinem „Spiegelstreifer“. Die Fahrerin eines Seat Leon kam im Vorbeifahren einem an der Kreuzung wartenden Golf zu Nahe und touchierte dessen rechten Außenspiegel. Nach dem die Fahrerin den Aufprall gemäß Zeugenaussagen bemerkte, fuhr sie dennoch weiter. Die 29-jährige Fahrerin des Golf meldete den Unfall bei der Polizei und bittet, daß sich die Fahrern des Seat zur Regulierung des Sachschadens bei der Polizei Schwandorf, Tel. 09431/4301-0 meldet.

Unachtsamer Lkw-Fahrer verursacht Feuerwehr- und Polizeieinsatz 
Gestern Abend gegen 19.30 Uhr parkte in Schwandorf an der Amberger Straße ein Lkw-Fahrer rückwärts in einen Schotterweg ein, um dort seine Ruhezeit einzubringen. Dabei achtete der 43-jährige Fahrer des Gespanns aber nicht auf den Bordstein, den er überfuhr oder unterschätzte dessen Höhe. Denn beim Rückwärtsfahren setzte der Dieseltank des Zugfahrzeugs auf und wurde durch den Bordstein aufgerissen. In der Folge liefen geschätzte 100 Liter Diesel aus. Der Diesel wurde durch die alarmierte Feuerwehr aus Krondorf gebunden. Für den Fahrer und dessen Firma könnte sich das zu einer teuren Angelegenheit entwickeln, da zudem Fachstellen des Wasserwirtschaftsamtes und des Landratsamtes über einen möglicherweise notwendigen Bodenaushub entscheiden.

Randale am Bahnhof
Am Donnerstag, gegen 21:30 Uhr drehte ein Durchreisender aus Burglengenfeld, aufgrund einer psychischen Erkrankung am Schwandorfer Bahnhof, beim Kauf eines Sandwiches regelrecht durch. Er griff das Personal des dortigen Gastronomiebetriebes und anwesende Passanten an und bedrohte diese mit einem Messer. Durch die hinzugerufenen Streifenbeamten konnte die Situation unter Kontrolle gebracht werden. Den Täter erwarten mehrere Strafanzeigen, zudem wurde er zum Schutz der Allgemeinheit im Bezirkskrankenhaus untergebracht. Ob er das Sandwich mitnehmen durfte ist nicht bekannt. Das Messer wurde ihm übrigens abgenommen.

Übermütiger Autofahrer
Am Freitag, gegen 01:20 Uhr wurde der Polizeiinspektion Schwandorf, von Passanten, mitgeteilt, dass in der Graf-von-Stauffenberg-Straße seit längerer Zeit ein Fahrzeug ständig im Kreis fahre. Das Fahrzeug wurde deshalb einer Kontrolle unterzogen. Weiterfahren durfte der Fahrer dann nicht mehr. Ein Atemalkoholtest ergab nämlich einen Wert von über 1,5 ‰. Der Fahrzeugführer wird sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen. Seinen Führerschein hat die Polizei gleich einbehalten.

Aufmerksamer Sicherheitsdienst
Dem Sicherheitsdienst einer Asyleinrichtung fiel bei einem zurückkehrenden Bewohner ein neues, noch originalverpacktes Fahrradschloss auf. Da dieser Mann bereits als Dieb bekannt war fragte der Sicherheitsdienst kurzerhand bei dem nahegelegenen Supermarkt nach, wobei sich herausstellte, dass das Fahrradschloss gestohlen war. Der junge Mann gab den Diebstahl auch anschließend zu und durfte das Schloss natürlich nicht behalten.

Steuern sparen
wollte eine polnische Kraftfahrzeugführerin. Obwohl sie seit mehreren Monaten im Inland wohnt und arbeitet fuhr sie mit ihrem Fahrzeug mit polnischer Zulassung. Hier erwartet sie ein Steuerstrafverfahren durch das Hauptzollamt.

Unbekannter spielt Robin Hood – Hinweise erbeten!
Am Donnerstag, den 12.07.2018, gegen 11:00 Uhr schoss ein Unbekannter einen offensichtlich selbstgefertigten Metallbolzen mit ca. 35 cm Länge gegen ein Fenster eines Anwesens in der Schwellenwerkstraße. Der Metallbolzen durchschlug Rollo und Fensterscheibe und blieb in der Scheibe stecken. Für die Personen, die sich direkt hinter dem Fenster aufhielten hätte dies wohl lebensgefährliche Folgen haben können. Nur durch den glücklichen Umstand, dass der Bolzen stecken blieb, wurde niemand verletzt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf unter 09431/4301-0 entgegen.

Auto ohne Kennzeichen geparkt
Wenn der Parksünder gelglaubt hat, dass die Polizei ohne Kennzeichen nicht weiß, wo sie den Strafzettel hinschicken soll hat er sich leider geirrt. Über die Fahrgestellnummer konnte der Halter ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Zudem wurde ein sogenannter Rotpunkt angebracht. Wenn der Halter das Fahrzeug nicht binnen der gesetzten Frist entfernt wird das Fahrzeug von der Kreisverwaltungsbehörde abgeschleppt und verwertet.

Schnurloses Telefon als Handy benutzt
Am Mittwoch, gegen Abend kam eine ältere Dame zur Polizei und gab an, dass ihr Handy, das sie dabei habe, nicht funktioniere. Es stellte sich heraus, dass die Dame das das schnurlose Mobilteil ihres Haustelefons dabei hatte, das natürlich außerhalb der eigenen Wohnung nicht funktionierte. Ob sich die Dame jetzt mit 75 Jahren noch ein Handy zulegt ist nicht bekannt.

Verdächtiges Ansprechen von Kindern
Am Mittwoch, gegen 19:00 Uhr wurde in Fronberg, in der Olympiastraße, nahe des dortigen Fußballplatzes ein 12-jähriges Mädchen von einem Unbekannten, in einem weißen Kastenwagen angesprochen. Dieser gab an, er sei von einer Amberger Behörde und stellte Fragen nach dem Hund des Mädchens. Das Mädchen ging nicht auf ein Gespräch ein und wandte sich zuhause an ihre Mutter, welche die Polizei verständigte. Sollte jemand den Vorgang beobachtet haben wird um Nachricht an die Polizeiinspektion Schwandorf gebeten.

Schlägerei im Schulbus
Bei einem Schulausflug kam es zu einem Streit zwischen mehreren Schülern. Dieser entwickelte sich so heftig, dass zwei Schüler mit Fäusten gemeinsam auf ihren Mitschüler, sogar als dieser bereits am Boden lag, einschlugen. Da die beiden Täter bereits strafmündig sind werden sie sich nach dem Jugendstrafrecht verantworten müssen.