Unfallfluchten

Polizeiinspektion Schwandorf – 28.11.2019 …

Schwandorf …

Unfallfluchten …
Die Bewohnerin eines Anwesens in der Egerländerstraße in Schwandorf musste am Mittwoch gegen 19:30 Uhr beobachten wie ein dunkler Pkw gegen das in ihrem Anwesen aufgestellte Dekorondell aus Granitsteinen fuhr und anschließend einfach die Fahrt fortsetzte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Das Dekorondell wurde dabei vollständig zerstört. Die Anwohnerin konnte keine weitere Beschreibung des Pkws abgeben. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter 09431/4301-0 zu melden.

Am Mittwoch gegen 05:40 Uhr parkte eine 20-Jährige aus Schwarzenfeld ihren schwarzen BMW am Straßenrand in der Bellstraße in Schwandorf. Als sie kurz nach 14:00 Uhr wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkam musste sie feststellen, dass das Spiegelgehäuse des linken Außenspiegels auf der Windschutzscheibe lag und die Fahrertüre eine Kratzer aufwies. Durch den Verursacher wurde weder am Fahrzeug eine Nachricht angebracht, noch die Polizei verständigt.
Auch hier bittet die Polizeiinspektion Schwandorf um Hinweise auf den Unfallflüchtigen unter 09431/4301-0.

Schrottdiebe gestellt
Ein Berufskraftfahrer aus Chemnitz konnte am Mittwoch gegen 20:15 Uhr beobachten, dass sich zwei männliche Personen auf dem Gelände des Wertstoffhofes der Stadt Schwandorf aufhielten und dort in mehreren Containern wühlten. Wenig später stiegen die beiden Männer mit mehreren Gegenständen über den Zaun und flüchteten mit bereitgestellten Fahrrädern. Die beiden Männer konnten jedoch durch die bereits alarmierte Polizei nach kurzer Zeit gestellt und vorläufig festgenommen werden. Das Diebesgut, das hauptsächlich aus defekten Elektrogeräten bestand, wurde sichergestellt. Bei den beiden Männern handelte es sich um einen 40- und einen 37-jährigen gebürtigen Moldauer, die in Schwandorf wohnen. Die beiden Täter erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch.

Verdächtiger Anruf
Eine 83-jährige Schwandorferin erhielt am Mittwochnachmittag einen Anruf eines angeblichen E-On Mitarbeiters, der ihr eine kostenlose Beratung anbot. Da der Mitarbeiter mit einem starken ausländischen Akzent sprach und die angezeigte Telefonnummer mit einer bosnischen Ländervorwahl versehen war, reagierte die Schwandorferin genau richtig, indem sie das Gespräch beendete und die Polizei informierte.
An dieser Stelle darf nochmals eindringlich davor gewarnt werden, per Telefon personenbezogene Daten wie insbesondere Kreditkarten- oder Kontodaten oder Auskünfte zum Vermögensstand zu erteilen.

Geld im Geldautomat vergessen
Eine 34-jährige aus Schwandorf wollte bereits am Samstag, den 02.11.2019 an einem Geldautomaten in der Lohbachstraße 100.- Euro abheben. Dabei vergaß sie jedoch, das Geld aus dem Ausgabeschacht zu entnehmen. Ein bislang unbekannter Täter nutzte die Gelegenheit und nahm das Geld an sich, ohne den Vorfall bei der Bank oder den Behörden zu melden.
Hinweise auf den Dieb nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf unter 09431/4301-0 entgegen.

Unfallflüchtigen ermittelt
Am Vormittag des 27.11.2019 parkte eine 53-Jährige aus Schwandorf mit ihrem Pkw in der Höflingerstraße in Schwandorf. Im Auto sitzend konnte sie beobachten, wie ein anderer Pkw beim Ausparken gegen ihr Auto fuhr und sich im Anschluss einfach vom Unfallort entfernte. Anhand des Kennzeichens konnte der Fahrer schnell an seiner Wohnadresse in Schwandorf angetroffen und ein übereinstimmendes Schadensbild festgestellt werden. Den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Wackersdorf

Vorfahrt genommen
Zur Mittagszeit des 27.11.2019 fuhr ein 30-jähriger aus Wackersdorf von Schwandorf kommend auf der B85 und wollte nach links in die Autobahnauffahrt in Richtung Hof einbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Kleintransporter eines 19-jährigen aus Nittenau. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen, infolge dessen der Beifahrer im Kleintransporter leicht verletzt wurde. Am VW Polo des 30-Jährigen entstand ein Sachschaden von ca. 6.000.- Euro, am Ford Transit des 19-Jährigen in Höhe von ca. 5.000.- Euro.