Zahlreiche Anzeigen nach Tierschutzverstoß

Polizeiinspektion Neustadt/WN – 10.10.2022 –

Altenstadt a.d.Waldnaab …..

Zahlreiche Anzeigen nach Tierschutzverstoß …..

Bei Festnahme heftiger Widerstand und Beleidigungen. Am Samstagabend wurde die Polizei Neustadt a.d.Waldnaab informiert, dass anscheind in einer Wohnung im Stadtgebiet ein kleiner Hund durch das Zimmer geworfen werden soll. Vor Ort konnte dann bereits klägliches Hundejaulen vernommen werden. Erst nach mehrmaligen Klopfen öffnete schließlich der Wohnungsinhaber. Neben sich den verängstigt wirkenden Hund. Der Hundehalter zeigte sofort aggresives Verhalten und wollte die Polizeibeamten nicht in seine Wohnung lassen. Er versuchte sogar einen der Beamten zu schlagen. Nach einigem Gerangel mit ihm, konnten ihm schließlich Handschellen angelegt werden. Während der Mann unverletzt blieb, zogen sich die Polizeibeamten leichte Verletzungen zu, waren aber weiter dienstfähig. Auch nachdem er gefesselt war, beleidigte er die Einsatzkräfte mit allen möglichen Schimpfwörtern.
Der Grund warum er die Beamten nicht in die Wohnung lassen wollte war dann relativ schnell klar, da sich darin eine Aufzuchtanlage für Cannabis befand. Diese wurde selbstverständlich sichergestellt.
Der kleine Hund, sowie eine weitere kleine Katze, wurden dann dem Tierheim in Weiden übergeben.
Den Mann erwarten nun Anzeigen nach dem Betäubungsmittel- und Tierschutzgesetz, sowie wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung.

Sauerbach mit Motoröl verunreinigt

Wasserwirtschaftsamt und Feuerwehr verhindern Ausbreitung. Am Freitagabend teilte ein 31 jähriger mit, dass der Sauerbach im Bereich des Haidmühlweges schwarze Flüssigkeit enthält. Durch die Feuerwehr wurde diese dann als Motoröl identifiziert. Mit Hilfe von Ölsperren konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Durch Mitarbeiter des Bauhofes Altenstadt wurde durch Öffnung des Kanalsystems die Ursache der Verunreinigung gesucht. Schließlich konnte eine Firma in der näheren Umgebung als Verursacher identifiziert werden. Ein Pkw der Firma stand über einem Kanaldeckel. Austretendes Motoröl lief dann über die Kanalisation in den Bach. Das Wasserwirtschaftsamt Weiden kündigte Kanalspülungen für den Montag an.

Flossenbürg

Verletzter Mitarbeiter bei Betriebsunfall

Heißes Wasser Ursache für Verbrühungen. In der Nacht von Freitag auf Samstag war ein 35 jähriger Mitarbeiter einer Firma im Ortsgebiet Flossenbürg damit beschäftigt an einem Heizgerät einen porösen Schlauch zu wechseln. Da das Wasser darin jedoch fast 100 Grad hatte und unter starkem Druck stand, spritzte es beim Abziehen des Schlauches auf den Bauch des Mannes. Aufgrund der Verbühungen musste er mit dem BRK in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.