1. Burglengenfelder Klimadinner: 4.10.19

Melanie Röhl und Michael Hitzek stellten das 4-Gänge-Menü vor, das beim 1. Burglengenfelder Klimadinner serviert wird. Damit will der SPD-Ortsverein auf die Vielfalt regionaler Produkte aufmerksam machen. Foto: Jörg Röhl

BURGLENGENFELD (sr). Zum 1. Burglengenfelder Klimadinner lädt der SPD-Ortsverein alle Interessierten ein, die wissen wollen, wie man sich gesund, abwechslungsreich und schmackhaft ernähren kann, ohne dabei die Umwelt über die Maßen zu strapazieren. Das Klimadinner – mit Live-Musik – findet statt am Freitag, 4. Oktober, ab 18 Uhr im Gewächshaus der Gärtnerei Fischer.

„Wir achten beim Klimadinner auf saisonale und regionale Gegebenheiten und setzen auf den Einsatz von wenig, dafür aber sehr hochwertigem Fleisch. Natürlich kaufen wir für unser Dinner hauptsächlich Bioprodukte. Viele unserer heimischen Pflanzen können übrigens locker mit dem hippen Superfood aus Übersee mithalten. Dazu präsentieren wir einige überraschende Beispiele“, sagt Melanie Röhl, die das 1. Burglengenfelder Klimadinner initiiert hat. Pate dafür stand eine ähnliche Veranstaltung der Umweltstation im Kloster Ensdorf.


Melanie Röhl belässt es nicht bei der Idee, sie wird zusammen mit fleißigen HelferInnen aus dem SPD-Ortsverein auch selbst kochen und hat ein feines 4-Gänge-Menü zusammengestellt:

Begrüßungsgetränk: Secco mit hausgemachtem Quittensirup und Fruchtdeko

Amuse Gueule: Käseauswahl mit Mirabellensenf, Birne und Kräutercreme. Dazu selbstgebackenes Kerndlbrot mit heimischen Walnüssen und feine Scheiben vom gebeizten Rinderfilet (eine gemeinsame Platte pro Tisch)

Vorspeise: Supperl vom gerösteten Kürbis mit Apfelsaft, Wurzelgemüse-Würfelchen und Knusperstangerl

Hauptgericht: gebratener Saibling mit Rote-Beete-Kernotto (wie Risotto, nur aus heimischem Dinkel) und Rote-Beete-Ziegenkäse-Türmchen
Vegetarische Alternative: gebratener Kräutersaitling in Kürbiskernpanade mit Rote-Beete-Kernotto und Rote-Beete-Ziegenkäse-Türmchen

Nachtisch: Mohneis mit lauwarmen Balsam-Zwetschgen
Dazu empfehlen wird empfohlen ein Gläschen Amorosa (ein feiner Fruchtsecco mit Walderdbeerenaroma vom Bioweingut Holger Hagen).

Bier und Cola kommen beim 1. Burglengenfelder Klimadinner vom Neumarkter Lammsbräu, Wein und Secco vom Bioweingut Allacher (Österreich, in Burglengenfeld erhältlich im Lobensteiner Lifestyle Shop). Das Rinderfilet liefert die Metzgerei Schneider, den Käse der Kollerhof (Schwaighausen), Obst und Gemüse kommen von Fein- & Feldgemüse Dahlem (Neuenschwand, bekannt vom Bauern- und Wochenmarkt). Dinkel und Urgetreide werden bezogen von der Ledermühle Nabburg, der Saibling wird abgeholt beim Fischhof Mulzer in Oberweiherhaus. Und aus den eigenen Gärten steuern SPD-Mitglieder Quitten, Äpfel, Walnüsse und Co. bei.

Für stimmungsvolle Live-Musik sorgen „Tell the Trees”, natürlich auch aus der Region. Die SPD, sagt der designierte Bürgermeisterkandidat Michael Hitzek, wolle es nicht bei Anträgen im Stadtrat zu sogenannten “grünen Themen” belassen, sondern die Bevölkerung aktiv mitnehmen, für regionale Produkte und Vielfalt begeistern.

Wer dabei sein will beim 1. Burglengenfelder Klimadinner, der sollte sich bis Freitag, 27. September, verbindlich anmelden per E-Mail an info@spd-burglengenfeld.de, damit das Klimadinner-Team vernünftig planen kann. Die Teilnahme (4-Gänge-Menü, Begrüßungsgetränk, Live-Musik) kostet pro Person 30 Euro.