10. September: „Ein Leben retten. Herz-Lungen-Wiederbelebung“

Dr. Veronika Kellner zeigt, wie Reanimation richtig geht. (Foto: Bernhard Krebs)

„Klinik im Dialog 2018“ in der Asklepios Klinik im Städtedreieck / Reanimationstraining mit Oberärztin Dr. Veronika Kellner

BURGLENGENFELD. Es kann jeden treffen: Mit bis zu 100.000 Fällen im Jahr ist der plötzliche Herztod eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Da im Fall der Fälle jede Sekunde zählt, ist es entscheidend schnell zu handeln, wenn ein Mensch plötzlich zusammenbricht. Tatsächlich beginnen aber in Deutschland in nur 15 Prozent der Fälle Laien vor Eintreffen des Rettungsdienstes mit Wiederbelebungsmaßnahmen – im Gegensatz z.B. zu Schweden und Norwegen, wo 60 Prozent der Bevölkerung im Notfall eine Herzdruckmassage durchführt.

Dem zumindest im Städtedreieck entgegenzuwirken, ist das Ziel der Informationsveranstaltung „Ein Leben retten. Herz Lungen-Wiederbelebung“ mit Dr. Veronika Kellner am Montag, 10. September ab 19 Uhr in der Asklepios Klinik im Städtedreieck. Die Oberärztin Anästhesie und Intensivmedizin wird im Rahmen der Reihe „Klinik im Dialog“ nicht nur die nötigen Informationen geben, sondern auch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anhand entsprechender Übungspuppen die Grundtechniken einer Reanimation trainieren.

Wie alle „Klinik im Dialog“-Vorträge ist auch dieser Abend kostenlos und bietet reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen. Die interessierte Bevölkerung ist dazu herzlich willkommen.