Das Wirtschaftsforum Burglengenfeld hat sich neu aufgestellt

BURGLENGENFELD (sr). Benedikt Göhr heißt der alte und neue Vorsitzende des Wirtschaftsforums Burglengenfeld. Bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahl am 13. September 2021 im VAZ wurde mit Imad Cheikho ein neuer 2. Vorsitzender gewählt.

Die neue Vorstandschaft des WIFO Burglengenfeld. Zweiter Bürgermeister Josef Gruber (3.v.r) gratulierte den neu gewählten Mitgliedern. Foto: Alwina Buterus

Cheikho folgt damit Melanie Röhl, die aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Bernd Fischer bleibt auch weiterhin für die Kasse verantwortlich und Johanna Greiter übernimmt das Amt der Schriftführerin. Als Beisitzer wurden Ingrid Nörl, Martin Zellner, Thomas Neuhaus, Gerhard Ferstl und Dominik Lobensteiner gewählt. Ferner gehört Thomas Wittmann als Vertreter der Stadt Burglengenfeld der Vorstandschaft des WIFO an.

In seinem Rückblick ging Göhr auf zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen des Wirtschaftsforums vor und während der Corona-Zeit ein und ließ noch einmal Weinfeste, Italienische Nächte, rosarote Mittwoche, Gewinnspiele und Werbeaktionen der letzten Jahre Revue passieren.

Außerdem habe das WIFO sich stets bemüht, den Bürgerinnen und Bürgern während des Lockdowns den bestmöglichen Service zu bieten, sowie unter den jeweils geltenden Regelungen die Lieferdienste und Einkaufsmöglichkeiten einheitlich und serviceorientiert gestaltet.

„Erst in der Rückschau fällt einem auf, was da alles für den Standort Burglengenfeld passiert ist!“, so Göhr. Den Blick nach hinten und vorn richtete Citymanager Wolfgang Dantl, der auf inzwischen 20 Monate Tätigkeit für Gewerbetreibende, Stadt und Kunden zurückblickt.

„Bei der Klausurtagung 2020 haben wir viele wichtige Ideen entwickelt, die wir jetzt endlich umsetzen können.“ Die viel beachtete Lokalkampagne mit den großformatigen Bannern der Burglengenfelder Einzelhändlerinnen und Gastronominnen sei ein Produkt der Klausurtagung gewesen.

Für die Zukunft möchte der Citymanager noch intensiver mit Kindergärten, Schulen und Vereinen zusammenarbeiten, damit ein noch breiteres „Wir-Gefühl“ entstehen kann.

Zweiter Bürgermeister Josef Gruber überbrachte die Grüße der Stadt und betonte in seinem Grußwort die traditionell enge Verbindung zwischen dem Wirtschaftsforum und der Stadt. Auch wenn es im Laufe der Jahre und Jahrzehnte immer wieder richtige und wichtige Diskussionen zwischen Gewerbe und Politik über die beste Stadtentwicklung gegeben habe, so habe man doch stets das Wohl der Stadt und des Standortes Burglengenfeld im Auge und bislang auch immer gut zusammengearbeitet. Gruber unterstrich:

„Für uns im Rathaus ist das Wirtschaftsforum immer ein kompetenter Ansprechpartner und Ratgeber für alle Belange der Wirtschaft in Burglengenfeld.“ Dem Vorschlag von Benedikt Göhr einer gemeinsamen Klausurtagung von Stadtrat und WIFO steht Josef Gruber jedenfalls aufgeschlossen gegenüber. Dabei können ganz neue Impulse und Ideen für die Stadt entstehen, waren sich Gruber und Göhr einig.