Delegation aus Radotin besuchte Partnerstadt Burglengenfeld

BURGLENGENFELD (sr). Wiedersehen unter Freunden: Eine Delegation aus der Partnerstadt Radotin besuchte Ende Juli das Rathaus. Zweiter Bürgermeister Josef Gruber, Geschäftsleiterin Yvonne Spitzner, die Amtsleiter sowie Erika Tretter als Vertreterin für den Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft tauschten sich mit den Gästen über die neuesten Entwicklungen in beiden Städten aus.

Gruppenfoto unter Freunden: Stadtbaumeister Franz Haneder, Miroslav Knotek, Geschäftsleiterin Yvonne Spitzner, Bürgermeister Karel Hanzlik, Pavel Jirasek, Ulrike Pelikan-Roßmann und 2. Bürgermeister Josef Gruber trafen sich in Burglengenfeld. Foto: Karolina Bauer

Statt hochoffizieller Reden standen auch diesmal wieder das Miteinander und viel Persönliches im Vordergrund. Für die Vertreter Radotins war es ein großes Anliegen, das Grab des verstorbenen Geschäftsleiters Thomas Wittmann zu besuchen, mit dem sie über viele Jahre hinweg eine große Freundschaft verband. Während der Pandemie war es von tschechischer Seite her nicht möglich gewesen, seine Beisetzung zu besuchen. Bürgermeister Karel Hanzlik, der mit Radotins zweitem Bürgermeister Miroslav Knotek und Geschäftsleiter Pavel Jirásek angereist war, hatte gleich eine Einladung für seine Burglengenfelder Freunde im Gepäck. Anfang Oktober wird in der Stadt das „Havel-Fest“ gefeiert, eine traditionelle tschechische Kirmes mit mehreren Bühnen. Vorher fiebern die Radotiner einem ganz anderen Ereignis entgegen: In Tschechien finden Kommunalwahlen statt.

Abgerundet wurde das Treffen mit einer kleinen Rundfahrt durch die Stadt mit Zwischenstopps an der Baustelle des Grundschulerweiterungsbaus sowie im neuen BRK-Kindergarten an der Kirche St. Josef. Koordiniert und geplant werden die gemeinsamen Treffen auf tschechischer Seite von Pavel Jirasek, auf deutscher Seite von Ulrike Pelikan-Roßmann aus der Abteilung Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus.