LEONET und Teublitz unterzeichnen Kooperationsvertrag

100 Prozent Abdeckung mit schnellem Internet gesichert

DEGGENDORF/TEUBLITZ (sr). Das bayerische Telekommunikationsunternehmen LEONET wird die verbleibenden Weiler und Gehöfte rund um die Stadt Teublitz im Landkreis Schwandorf mit gigabitfähiger Glasfaser ausbauen. Dazu haben Mitte Februar 2024 Bürgermeister Thomas Beer und LEONET Kommunalbetreuerin Sandy Hutterer im Rathaus einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Mit dabei waren Breitbandpate Thomas Grundstein, Geschäftsleiter Franz Härtl, Breitbandberater Eduard Maier sowie Kay Roehle, Projektleiter Vertrieb der LEONET.

Bürgermeister Thomas Beer (sitzend links) und LEONET Kommunalbetreuerin Sandy Hutter (sitzend rechts) unterzeichnen im Beisein von Breitbandpate Thomas Grundstein, Geschäftsleiter Franz Härtl, Breitbandberater Eduard Maier und LEONET Projektleiter Vertrieb Kay Roehle (stehend, v.l.n.r.) den Kooperationsvertrag. (Foto: Thomas Stegerer, Stadt Teublitz)

Insgesamt werden rund sechs Kilometer Leerrohre für Glasfaserkabel verlegt, um die verbleibenden 44 Haushalte der Stadt Teublitz über einen geförderten Ausbau „ans Licht“ zu bringen. In die Leerrohre wird in einem zweiten Schritt die Glasfaser „eingeblasen“, so der Fachausdruck. Die errechnete Wirtschaftlichkeitslücke des Projektes fördert der Freistaat mit seiner Gigabitrichtlinie.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit LEONET einen Partner gefunden haben, mit dem wir auf dem Papier ab sofort eine hundertprozentige Abdeckung mit schnellem Internet für alle Haushalte in Teublitz erreicht haben“, so Bürgermeister Thomas Beer. Der Großteil der Stadt Teublitz wird auf eigenwirtschaftlichem Weg von LEONET erschlossen, die Bürgerinnen und Bürger haben mit ihrer Nachfrage nach zukunftssicherem Internet bereits vergangenes Jahr die erforderliche Quote für den Ausbau erfüllt.

Derzeit laufen die Detailplanungen für die zweijährigen Bauarbeiten. „Bei LEONET herrsche Freude über den weiteren Auftrag“, so Kommunalbetreuerin Sandy Hutterer. Laut ihr könne durch den jetzigen Vertragsschluss die Anschlussplanungen für die restlichen 44 Haushalte gleich mit in die Gesamtplanung einfließen. Eine Umsetzung beider Ausbauaufträge sei demnach zeitgleich möglich.

Breitbandpate Thomas Grundstein erklärt im Zuge dessen: „Alle Hauseigentümer erhalten im geförderten Gebiet den Glasfaseranschluss gratis ins Gebäude verlegt. Um in den Genuss eines kostenlosen Glasfaseranschlusses zu kommen, ist nur ein sogenannter Gestattungsvertrag notwendig. Es ist die perfekte Gelegenheit, seine Immobilie fit für die digitale Zukunft zu machen.“ Wann es in Teublitz mit dem Einbau losgeht, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Feststehen bereits erste Begehungstermine der vorgesehenen Bauabschnitte im März 2024.