Theater Zeitlarn spendet 2000 Euro

ZEITLARN/REGENSBURG (sr). Über eine Spende von jeweils 1000 Euro dürfen sich zwei Regensburger Vereine freuen, die in Zeitlarn Großes vorhaben: Der VKKK Ostbayern für den Bau eines Nachsorgezentrums für krebskranke Kinder und der vkm Regensburg für den Bau von Theo – Zentrum für tiergestützte Therapien Ostbayern.

Christa Weiß und Günther Lindner (Zweiter von rechts) freuen sich bei der Spendenübergabe vom Theater Zeitlarn mit (von rechts) Stefan Rappl, Franz Hochmuth und Wolfgang Obletshauser. Foto: Engelbert Weiß

Günther Lindner vom VKKK Ostbayern und Christa Weiß vom vkm Regensburg waren am 13. Dezember zur Spendenübergabe an den Theaterspielort beim Anwesen Obletshauser in Zeitlarn gekommen.

Neun Vorstellungen von „D’Schiggeria“ fanden im Juni und Juli im Freilichttheater statt. Etwa 2000 Besucher durften die elf Schauspieler und mehr als nochmal so viele Helfer hinter den Kulissen und für den Service begrüßen. Die ersten Termine litten etwas unter unsicherem Wetter, erinnert sich der zweite Vorsitzende und Regisseur Franz Hochmuth. Techniker Wolfgang Obletshauser hatte viel Arbeit, um nach einem Sturm die Beleuchtung wieder instand zu setzen. „Bei den letzten Vorstellungen reichten dann die Plätze für Interessenten nicht mehr aus“, berichtet Vorsitzender Stefan Rappl.

Die Theatergruppe Zeitlarn wurde 1992 von Karl Hausberger gegründet. Seit 30 Jahren unterstützen die Theaterspieler aus dem Erlös der Aufführungen soziale Projekte in der Gemeinde und im Umkreis, berichten die Vorstandsmitglieder bei der Spendenübergabe. „Wir legen jeweils schon vor Beginn der Aufführungen die Spendenempfänger fest, damit jeder weiß, was wir fördern.“

Mit Christa Weiß und Günther Lindner sind die Theaterfreunde davon überzeugt, dass mit den Spenden in diesem Jahr „zwei Vorzeigeprojekte“ unterstützt werden. Zeitlarn dürfe sich glücklich schätzen und auf „ein ganz besonderes Gesundheitszentrum in der Gemeinde“ stolz sein.