Burglengenfeld: Marktsonntag „light“ mit verkaufsoffenem Sonntag


Datum/Zeit
20.09.2020 - 10:00 Uhr

Veranstaltungsort
Marktplatz


Damit die Abstände eingehalten werden können, wird es ein reduziertes Angebot an Marktständen geben. Foto: Archiv

BURGLENGENFELD (sr). Ein Stück Normalität kehrt nach der Corona-Pause ins Städtedreieck zurück: Am 20. September 2020 findet in Burglengenfeld ein verkaufsoffener Sonntag statt – mit Marktständen ab 10 Uhr auf dem Unteren Marktplatz anlässlich des herbstlichen St.Matthäus-Markts.

Zahlreiche Betriebe des Wirtschaftsforums Burglengenfeld sind mit dabei und haben ihre Pforten für die Kunden geöffnet, um einen entspannten Sonntagseinkauf zu ermöglichen.

„Der Hartnäckigkeit des Wirtschaftsforums ist es zu verdanken, dass sich Wolfgang Weiß vom Ordnungsamt mächtig ins Zeug gelegt hat, um beim Landratsamt zumindest eine Genehmigung für einen „Marktsonntag light“ zu erreichen“, so erklärt City-Manager Wolfgang Dantl.

Die Behörde gab grünes Licht für maximal zehn Stände, die – mit gebührendem Abstand versteht sich – auf der Fläche des unteren und oberen Marktplatzes und der Robert-Koch-Straße in Richtung St.Vitus-Kirche verteilt sind und ihre Waren ab 10.00 Uhr anbieten. Rund um den Marktplatz und in der Regensburger Straße haben dazu von 13.00 bis 17.00 Uhr auch viele Wifo-Geschäfte verkaufsoffen – damit man in Ruhe und nach Herzenslust unter einem vielfältigen Warensortiment stöbern kann: Von Mode für Drunter und Drüber, Schuhmode, Schreibwaren und Dekoartikel, Floristik und Geschenke, Bio-Lebensmittel und Spirituosen bis hin zu gesunden Produkten für Körper und Seele sowie Büchern und Spielzeug.

Im Gegensatz zu „normalen“ Marktsonntagen wird die Staatsstraße (ehemalige B15) im Bereich des Marktplatzes nicht gesperrt sein. Stadt und Wirtschaftsforum betonen, dass man mit dem „Marktsonntag light“ zumindest eine kleine Attraktion für Burglengenfelds Innenstadt schaffen möchte und damit auch etwas Normalität in den Veranstaltungskalender zurückkehrt. „Wir hoffen, dass die Menschen das zusätzliche Angebot annehmen, und zu einem gemütlichen Einkaufsspaziergang in die Innenstadt kommen, wenn auch sicher nicht so dichtgedrängt wie sonst üblich“, betont Wolfgang Dantl. „Wir werden alle genau beobachten, wie der Marktsonntag verläuft, um dann eventuell weitere Events zu planen!“

Karte nicht verfügbar