Asklepios Klinik im Städtedreieck stellt neue Leitende Oberärztin vor

Anahita Taghipour verstärkt Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin

BURGLENGENFELD (sr). „Gute und erfahrene Anästhesisten zu finden und dann auch noch für ein kleineres Krankenhauses jenseits von Großstädten zu gewinnen, erinnert manchmal an die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen“, weiß Jana Humrich.

Bild v.li.: Chefarzt Christoph Haase, Leitende Oberärztin Anahita Taghipour und Klinik-Geschäftsführerin Jana Humrich. (Foto Annika Staporowski)

Umso mehr freut sich die Geschäftsführerin der Asklepios Klinik im Städtedreieck zusammen mit dem Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Christoph Haase, über den neuesten Zuwachs: Anahita Taghipour verstärkt als Leitende Oberärztin das Team um Christoph Haase. Sie folgt damit Dr. Dieter Vogler nach, der zum Jahreswechsel in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

Die 41jährige Fachärztin für Anästhesiologie und Spezielle Intensivmedizin begann nach dem Abitur in Wuppertal und dem Studium in Düsseldorf ihre ärztliche Laufbahn in Wuppertal, bevor sie ihr Weg nach Duisburg und Unna führte. Zuletzt war sie als Chefärztin einer Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin in Nürnberg tätig – für das Burglengenfelder Krankenhaus bedeutet ihre Verpflichtung „eine große Bereicherung in fachlicher, organisatorischer und menschlicher Hinsicht“, so Christoph Haase.

Seine neue Leitende Oberärztin wiederum freute sich über „den sehr freundlichen Empfang und die familiäre Atmosphäre an der Klinik, wodurch ich mich sofort richtig wohlgefühlt habe“. Eben dieses Teamplay schätze sie an ihrer neuen Aufgabe, zudem reizen sie die vielen Herausforderungen, die eine Klinik mit sich bringe, in der interdisziplinäre Zusammenarbeit so gelebt werde. Ihre erklärten Ziele: „Die Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin zu stärken und dem ärztlichen Nachwuchs eine optimale Ausbildung zu ermöglichen.“