Kleine Naturforscher

Die Johanniter-Kinderkrippe „Naabtalzwerge“ erlebt Abenteuer im Grünen

BURGLENGENFELD (sr). Vom 17. bis 21. Juni fand in der Johanniter-Kinderkrippe „Naabtalzwerge“ eine besondere Waldwoche unter dem Motto „Wir entdecken und erforschen den Lebensraum Wald“ statt. Bereits am Montag wurden die Krippenkinder in einem gemeinsamen Morgenkreis auf die bevorstehenden Abenteuer vorbereitet. Sie lernten die Waldregeln kennen – keine Abfälle hinterlassen, auf den vorgegebenen Wegen bleiben und auf Pilze, Beeren und Tiere achten.

Echtes Lagerfeuer für die Kleinen. Fotos: Heyra Duschner

Von Dienstag bis Donnerstag erkundeten alle vier Krippengruppen mit insgesamt 47 Kindern und elf pädagogischen Fachkräften den nahegelegenen Wald in Burglengenfeld. Im Wald sammelten die kleinen Naturforscher Naturmaterialien, entdeckten Pilze und Tiere wie Schnecken und Käfer und erlebten ein echtes Lagerfeuer, für das sie fleißig Stöcke und Steine sammelten. Zum Schluss genossen die Kinder eine gemeinsame Brotzeit auf Picknickdecken. Diese Ausflüge boten den Kindern nicht nur unvergessliche Naturerlebnisse, sondern auch die Möglichkeit, bewusste Umwelterfahrungen zu machen und ihre Wahrnehmungsfähigkeiten zu schärfen.

Kleiner Naturforscher entdeckt großen Pilz …

Am Freitag kehrten die Kinder entspannt und ausgeglichen von ihren Abenteuern zurück. In den Morgenkreisen der einzelnen Gruppen sprachen die Naabtalzwerge gemeinsam über die gesammelten Materialien und legten sie zu einem Bild in der Kreismitte. Zur Vertiefung des Gelernten wurden Fotos der Waldtage betrachtet und auf einem Plakat festgehalten. Das Jahresthema „Der Natur auf der Spur“ wurde somit durch gruppenübergreifende Naturerfahrungen lebendig umgesetzt und die Kinder der Johanniter-Kinderkrippe „Naabtalzwerge“ konnten wertvolle Erfahrungen im Forschen und Experimentieren sammeln.

Gut zu wissen:

Die Johanniter in Ostbayern

Der Regionalverband Ostbayern ist Teil der Johanniter-Unfall-Hilfe. Mit über 1800 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an mehreren Standorten und Einrichtungen bieten die Johanniter zahlreiche soziale Dienstleistungen für die Menschen in der Region. Mit Kinder- und Jugendbetreuung, Hausnotruf, ambulanter Pflege, Menüservice, Ausbildung in Erster Hilfe, Patienten-Fahrdienst, Rettungsdienst, Tagespflege und vielen weiteren Angeboten sind die Johanniter in Ostbayern für die Menschen da. Dazu betreiben die Johanniter das Inklusionshotel INCLUDiO in Regensburg und sind mit dem Johannes-Hospiz in Pentling und dem Bruder-Gerhard-Hospiz in Schwandorf auch in der Hospizarbeit tätig. Insgesamt 600 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagieren sich in den sechs Johanniter-Ortsverbänden in Großköllnbach, Kelheim, Landshut, Regensburg, Schwandorf und Schwarzenfeld im Rettungsdienst, im Sanitätsdienst, in der Krisenintervention, in den Rettungshundestaffeln, bei den Hunden im Therapieeinsatz, in der Johanniter-Jugend und vielen weiteren Einsatzgebieten für die Menschen.