Markt Regenstauf baut lokale Ladeinfrastruktur für Elektroautos aus

Laden im Ortskern mit Grünstrom

REGENSTAUF (sr). Bürgerinnen und Bürger mit Elektroauto finden in Regenstauf ab sofort vier neue Ladepunkte am Parkplatz beim Rathaus/Bahnhof und am Masurenweg, um E-Fahrzeuge an zentralen Standorten des Marktes wieder aufzuladen. Damit investiert die Gemeinde aktiv in die Zukunft der Mobilität.

Herr Dumm von Bayernwerk, 1. Bürgermeister Schindler und Klimaschutzmanagerin Veronika Preis vor der Ladesäule am Parkplatz am Masurenweg. Foto: Matthias Krempl/bayernwerk e-mobil

Ins Rollen gebracht hat dies Markträtin Paula Wolf mit Ihrem Antrag im Marktgemeinderat.
Besucherinnen und Besucher des Rathauses in Regenstauf können ihr Elektroauto ab sofort auf dem direkt angrenzenden Parkplatz am Masurenweg aufladen. Auf zwei ausgewiesenen Stellplätzen stehen hierfür Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils 22 kW zur Verfügung. Das reicht aus, um ein E-Fahrzeug beim Amtsbesuch zu einem Großteil wiederaufzuladen.
Eine weitere, baugleiche Lademöglichkeit mit ebenfalls zwei Ladepunkten wurde nur wenige hundert Meter entfernt am Parkplatz am Suttenweg geschaffen. „Während des Einkaufbummels im Regenstaufer Ortszentrum kann man hier bequem das E-Auto aufladen“, empfiehlt Bürgermeister Schindler.

Die meisten E-Auto-Fahrer besitzen eine Ladekarte (RFID-Karte) eines Ladenetzbetreibers. Damit lassen sich die Ladesäulen freischalten. Die Nutzer zahlen dann ihren vereinbarten Tarif. Alternativ kann man durch Scannen eines QR-Codes mit dem Smartphone die Ladesäule bedienen und via Kreditkarte oder Paypal bezahlen.

Die Errichtung und der Betrieb der beiden Ladesäulen wurde vom Markt Regenstauf finanziert und durch Mittel des Bundes bezuschusst. Da Elektrofahrzeuge besonders energieeffizient sind, war dieses Projekt Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes. Für den Klimaschutz geht die Rechnung vor allem dann auf, wenn die Fahrzeuge ausschließlich mit grünem Strom geladen werden. Das ist bei diesen Ladesäulen gewährleistet. „Die beiden neuen Ladesäulen werden ausschließlich mit Grünstrom aus Bürgerkraftwerken versorgt“, bestätigt Klimaschutzmanagerin Veronika Preis.

Geplant, gebaut und in Betrieb genommen wurde die Ladeinfrastruktur von der nur unweit vom Markt Regenstauf entfernten bayernwerk-Tochter „bayernwerk e-mobil“ aus Regensburg. Seit Mitte April – und damit rechtzeitig im Förderrahmen – konnten die Ladesäulen ihren Betrieb für die Öffentlichkeit aufnehmen. Die stark zunehmende Zahl der E-Autos erfordert den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Insgesamt gibt es im Markt derzeit 14 Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten, drei davon sind Schnell-Ladesäulen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner