Mit Schokonikoläusen ein Zeichen setzen

REGENSTAUFF (sr). Der Heilige in Schokoladenform schmeckt nicht nur gut, sondern erfreut sich auch großer Nachfrage und mache auf ein wichtiges Thema aufmerksam. Landtagsabgeordneter Tobias Gotthardt lobt das Engagement des Weltladens in Regenstauf.

Große Bühne für den Nikolaus: Das Team des Weltladens in Regenstauf, örtliche Markträte und Landtagsabgeordneter Tobias Gotthardt (im Kostüm) werben für den fairen Handel und die Aktion „Weihnachtsmannfreie Zone“. Foto: Philipp Seitz

REGENSTAUF. Am Nikolaustag lässt sich ein Zeichen setzen: Mit einem Nikolaus aus fair gehandelter Schokolade. Das hat das Team des Weltladens in Regenstauf bei einem Informationsbesuch auf Initiative der Marktratsfraktion der Freien Wähler in Regenstauf deutlich gemacht. „Ein echtes Vorbild ist der Heilige Nikolaus“, sagt der Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt. Er warb beim Besuch gleichzeitig für die Aktion „Weihnachtsmannfreie Zone“ des Bonifatiuswerks.

Der Nikolaustag eigne sich gut dafür, auf Werte wie Gerechtigkeit und Solidarität aufmerksam zu machen, sagte Gotthardt, der als Ausschussvorsitzender im Bayerischen Landtag auch für Entwicklungszusammenarbeit zuständig ist, und zeigte sich vom Engagement vor Ort und vom Einsatz des Weltladen-Teams äußerst beeindruckt.

Wie Maria Jindra von der Regenstaufer Weltgruppe betonte, werden im fairen Handel höhere Preise an die Kakaogenossenschaften bezahlt. So könnten die Kakaobauernfamilien beispielsweise ihre Kinder zur Schule schicken. Mit einem fair gehandelten Nikolaus werde so auch gleichzeitig auf ein wichtiges Thema aufmerksam gemacht.

Die Aktionen rund um Fair-Trade-Nikoläuse zeigen offenbar Wirkung: Die Nachfrage nach fair gehandelten Nikoläusen steigt weiter an, berichteten alle Anwesenden. In Wörth an der Donau seien die Nikoläuse sogar bereits ausverkauft, berichtet Gotthardt, der vor Ort Schokonikoläuse besorgen wollte. „Das ist für mich aber eine sehr schöne und erfreuliche Nachricht.“ In Regenstauf konnte der Abgeordnete nun noch Nikoläuse erwerben.

Schön sei es außerdem, auf den Nikolaustag gezielt hinzuweisen, sagte Kreisrat und VdK-Kreisvorsitzender Michael Drindl. Er unterstütze die Aktion „Weihnachtsmannfreie Zone“. Mit dieser Aktion macht das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken bereits seit 18 Jahren auf den heiligen Nikolaus aufmerksam. Thea Lohner-Strebl betonte: „Am 6. Dezember gehört dem heiligen Bischof von Myra die Bühne.“ Und Abgeordneter Gotthardt fügt schmunzelnd hinzu: „Sendepause für den Weihnachtsmann. Der Heilige Nikolaus ist noch heute ein echtes und vor allem ein wirkliches Vorbild.“ Der Weihnachtsmann sei hingegen eine geschaffene Kunstfigur.

Für Drindl steht fest: Der Heilige Nikolaus verkörpere Werte wie Nächstenliebe, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit. „Genau diese Werte sind auch heute noch nachahmenswert und der Heilige soll weiterhin ein Vorbild bleiben.“ Den Nikolaus aus Schokolade gibt es im Regenstaufer Weltladen. Doch die Nachfrage ist gerade kurz vor dem Nikolaustag groß, sagt Maria Jindra. „Wer noch auf die Schnelle ein Geschenk zum Nikolaustag benötigt, der sollte sich beeilen.“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner