Neuwahlen und Ehrunge bei den Emhofer Vilstalschützen

SCHMIDMÜHLEN/EMHOF (sr). Findet sich ein Nachfolger für Schützenmeister Theo Hummel oder nicht? Diese spannende Frage wurde bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Emhofer Vilstalschützen am Dreikönigstag, dem 6. Januar 2024, beantwortet.

Die neue Vorstandschaft der Emhofer Vilstalschützen mit dem neuen Schützenmeisterteam Fabian Stangl (Mitte, 7.v.r). Foto: Josef Popp

Bereits bei der letzten Jahreshauptversammlung hatte Theo Hummel erklärt, aus Altersgründen und nach vielen Jahrzehnten für den Schützenverein Emhof und den Schützengau Burglengenfeld nicht mehr als Schützenmeister zu kandidieren. Nun gab es ein hörbares Aufatmen bei den Mitgliedern: Mit Fabian Stangl wurde ein Nachfolger wurde gefunden. Alle neu zu besetzenden Posten konnten besetzt werden.

Rückblick auf ein erfolgreiches Schützenjahr

Erfreulich, so Schützenmeister Hummel bei seinem Rechenschaftsbericht, dass sich das Durchschnittsalter in der Vorstandschaft jetzt verjünge. die Jugend rückt nach. Das letzte Vereinsjahr habe sich als ruhig erwiesen – bei gleichbleibendem Mitgliederstand. Die Konzentration habe auf dem Schießsport und dem geselligen Vereinsleben gelegen, so Hummel weiter.

Der Verein beteiligte sich mit einer Fahnenabordnung unter anderem an der Fronleichnamsprozession sowie am 125-jährigen Vereinsjubiläum der FF Emhof. Beteiligt hat sich der Verein an den Rundenwettkämpfen und Gaukönigsschießen des Schützengaus Burglengenfeld, der Landesmeisterschaft des Oberpfälzer Schützenbundes und der Landkreismeisterschaft des Landkreises Amberg-Sulzbach.

Jugendleiterin Barbara Schönfeld berichtete über ein kleine, aber rührige und zuverlässige Jugendgruppe, die regelmäßig an verschiedenen Wettkämpfen erfolgreich teilgenommen hatte. Eine große Herausforderung werde die Nachwuchswerbung sein, es fehle am Nachwuchs „u 16“.

Erfreulich auch der Bericht von Kassier Hermann Höfle: Er konnte nicht nur über eine gute Kassenlage berichten, sondern verwies auch darauf, dass man 2024 die letzte Rate in Höhe von 2500 Euro an die Gemeinde überweisen könne und man damit schuldenfrei sei. Umfassend fiel der Bericht von Sportleiter Fabian Simon aus. Er informierte über das gute Abschneiden des Vereins.

Die anschließenden Neuwahlen wurden von Zweitem Bürgermeister Martin Bauer geleitet. Zum neuen 1. Schützenmeister wurde Fabian Stangl gewählt. Ihm zur Seite steht als Stellvertreterin Barbara Schönfeld. Kassier bleibt weiterhin Hermann Höfle. Jugendleiter wurden Helmut Schönfeld und Daniel Leikam, Elli Meisinger bleibt Schriftführerin, die Sportleitung übernehmen Andreas Meisinger und Sven Weigert

Treue Mitgliedschaften wurden geehrt

Viele bewährte Schützen halten ihrem Verein nicht nur die Treue, sondern sind immer da, wenn man sie braucht. So ein Mitglied ist Rudolf Beer. Er wurde für sein unermüdliches Wirken zum Ehrenmitglied ernannt. Beer trat 1966 den Vilstalschützen bei, also vor knapp sechs Jahrzehnten. 25 Jahre gehörte er in der Vorstandschaft an, zehn Jahre war er erster Schießleiter. Auch Theo Hummel zählte zu den Geehrten. Er trat 1968 in den Verein ein, war 20 Jahre zweiter Schützenmeister, 14 Jahre erster Schützenmeister und noch weitere zehn Jahre Schießleiter. Auch gehörte er 12 Jahre der Gauvorstandschaft des Schützengaus Burglengenfeld an, davon war er acht Jahre zweiter Gauschützenmeister. Im Jahr 2015 wurde er zum Gauehrenmitglied ernannt.

Zweiter Bürgermeister Martin Bauer überreichte ein Ehrenpräsent des Marktes. Dem Verein gratulierte er auch im Namen des gesamten Marktrates und Erstem Bürgermeister Peter Braun zur erfolgreichen Arbeit und der neuen Vorstandschaft.