Fahrradfahrer machen sich nach Unfall aus dem Staub

Polizeiinspektion Schwandorf – 16.11.2023 –

Schwandorf …..

Fahrradfahrer machen sich nach Unfall aus dem Staub

Am Mittwoch gegen 07.45 Uhr trug sich in Schwandorf in der Glätzlstraße eine Verkehrsunfallflucht in einer eher seltenen Variante zu. Die 15-jährige Tochter einer Skoda-Fahrerin öffnete trotz der Warnung ihrer Mutter wegen eines herannahenden Fahrradfahrers die Beifahrertüre. In der Folge prallte der Radler dagegen und stürzte. Die Mutter kümmerte sich sofort um den Radfahrer, der daran aber kein Interesse hatte. Er sagte lediglich, daß er nun ein „kaputte Handy“ habe und fuhr davon. Dies läßt darauf schließen, daß der Mann wohl etwas zu verbergen hatte, von dem die Polizei keine Kenntnis bekommen sollte. Im Übrigen ist auch ein Geschädigter verpflichtet, nach einem Unfall zu warten und die Feststellung seiner Person zu ermöglichen. Eine weitere Unfallflucht mit einem Fahrradfahrer ereignete sich dann um 09.30 Uhr in der Karmelitenstraße Ecke Goethestraße. Hier mißachtete ein Radler die Vorfahrt einer 75-jährigen Mazda-Fahrerin. Nach dem Aufprall, bei dem der Radler über die Motorhaube stürzte, fuhr auch dieser nach einem kurzem Augenblick einfach davon. Daher ermittelt die Polizeiinspektion Schwandorf nun in beiden Fällen wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Auseinandersetzung am Bahnhof

Am Mittwoch gegen 21.15 Uhr wurde am Schwandorfer Bahnhof eine Auseinandersetzung unter zwei Männern mitgeteilt. Ein 53-jähriger Schwandorfer gab gegenüber der Polizei an, von einem bislang völlig unbekannten Täter ins Gesicht geschlagen worden zu sein, wodurch ihm seine Lippe aufplatzte. Hintergründe zur Tat wurden, wohl auch wegen der deutlichen Alkoholisierung des 53-jährigen, zunächst nicht bekannt. Im Zuge dieser Auseinandersetzung wurde der Geschädigte selbst noch ausfällig und beleidigte eine Mitarbeiterin des DB-Stores als „Zicke“ und „kleines Mauserl“.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner