Mehrfamilienhaus beschädigt

Polizeiinspektion Schwandorf – 30.5.2023 –

Schwandorf …..

Mehrfamilienhaus beschädigt …..

Am Dienstag, gegen 01:00 Uhr, konnte ein Anwohner der Dr.-Martin-Luther-Straße laute Geräusche wahrnehmen. Mehrere bislang unbekannte Personen schlugen gegen Wohnungstüren und rissen das Treppengeländer des Mehrfamilienhauses aus der Wand. Im Anschluss flüchtete die Gruppe. Insgesamt wurden zwei Wohnungstüren, das Treppengeländer und die Wand beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf ca. 2000 EUR geschätzt. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizei Schwandorf unter 09431/4301-0 entgegen.

Containeraufbruch geklärt

Am 04.10.2022 wurde bei der Polizeiinspektion Schwandorf ein besonders schwerer Fall des Diebstahls angezeigt. Der damals unbekannte Täter brach einen Mannschaftscontainer einer Baustelle in der Spitalstraße auf und entwendete unter anderem Bargeld, Schuhe, Schlüssel und eine Herdplatte im Gesamtwert von ca. 550 EUR. Durch die durchgeführte Spurensicherung der Polizei Schwandorf konnte schließlich ein Täter ermittelt werden. Bei dem Einbrecher handelt es sich um einen 51-jährigen polizeibekannten Schwandorfer, der derzeit aufgrund eines anderen Verfahrens in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt.

14-Jährige Tochter schlägt eigene Mutter

Am Morgen des 26.05 wurden Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf zu einer Familienstreitigkeit gerufen. Eine Schwandorferin konnte ihre 14-Jährige Tochter nicht davon überzeugen in die Schule zu gehen. Es wäre hierbei bereits kurz vor 8:00 Uhr gewesen. Zwischen Mutter und Tochter wäre es daraufhin zum Streit gekommen. Während des Streits hätte die 14-Jährige ihrer eigenen Mutter mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Diese trug eine Rötung an der Schläfe davon. Letztlich musste durch die Polizei eine Anzeige wegen eines Vergehens der Körperverletzung aufgenommen werden. Die Schulverweigerin wurde im Anschluss durch die Streifenbeamten persönlich in die Schule gebracht.

Nötigung im Straßenverkehr

Am vergangenen Freitag gegen 18:05 Uhr fuhr eine 31-Jährige Schwandorferin mit ihrem Bekannten von Windmais in Richtung Bodenwöhr. Hinter ihr wäre ein schwarzer Nissan gefahren. Der Fahrer wäre sehr dicht aufgefahren, sodass sie sich bedrängt gefühlt hätte. Letztlich hätte die 31-Jährige mit ihrem Pkw verkehrsbedingt an einer Kreuzung anhalten müssen. Der Fahrer des Nissans schien sich durch den Fahrstil der Schwandorferin gestört gefühlt zu haben, denn dieser stieg aus und ging zum Pkw der Frau. Auf der Fahrerseite hätte ihr der 59-Jährige Beschuldigte mit eindeutigen Wischbewegungen vor dem Gesicht zu verstehen gegeben, was er von ihrem Fahrstil halten würde. Der Fahrer des schwarzen Nissan wäre laut der Frau und ihrem Begleiter jedoch nicht alleine im Pkw gewesen. Mit ihm wäre zeitgleich ein Beifahrer ausgestiegen und wäre ebenfalls an den Pkw der Frau herangetreten. Auf der Beifahrerseite hätte dieser dann den Begleiter der Frau beleidigt und bedroht. Den Fahrer des schwarzen Nissan und dessen Begleiter erwarten nun jeweils eine Beleidigung wegen Nötigung im Straßenverkehr, Bedrohung und Beleidigung.

Trunkenheit im Verkehr I

In der Nacht vom Vergangenen Samstag auf Sonntag, gegen 3:45 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Schwandorf eine Mitteilung ein. Eine Frau teilte mit, dass ihr Bekannter soeben mit seinem Pkw „total betrunken“ weggefahren wäre. Nach Bekanntgabe des Kennzeichens und einer Personenbeschreibung, konnte der 27-jährige Schwandorfer auf dem Parkplatz eines Gartencenters im Schwandorfer Stadtgebiet angetroffen werden. Dieser befand sich bei laufendem Motor alleine im Pkw und gab bereits bei der ersten Befragung der Polizeibeamten an, dass er „soeben hergefahren wäre“. Ein Atemalkoholtest ergab hierbei einen Wert von 1,94 Promille. Eine mögliche Weiterfahrt des Beschuldigten wurde unterbunden und der Führerschein sichergestellt. Nach Durchführung einer Blutentnahme wurde der Beschuldigte aufgrund erheblicher Alkoholisierung durch die Streifenbesatzung nach Hause gebracht.

Trunkenheit im Verkehr II

Ebenfalls am vergangenen Samstag konnte gegen 4:15 Uhr ein 22-jähriger Student im Stadtgebiet Schwandorf einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. In dessen Pkw konnte erheblicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab hierbei einen Wert von 1,98 Promille. Nachdem er über seine Rechte als Beschuldigter belehrt wurde und ihm die weiteren Konsequenzen aufgezeigt wurden, gab der Beschuldigte gegenüber den Beamten plötzlich an, dass er sich umbringen wolle. Nach Unterbindung der Weiterfahrt, der Durchführung einer Blutentnahme und der Sicherstellung des Führerscheins wurde der Beschuldigte aufgrund suizidaler Gedanken in die psychiatrische Abteilung eines nahegelegenen Krankenhauses verbracht.

Diebstahl von Altkleidern

Am Sonntag gegen 20:00 Uhr konnte eine Zeugin vier Personen dabei beobachten, wie sie Kleidungsstücke aus einem Altkleidercontainer entwendeten. Der Container befand sich auf dem Parkplatz eines großen, regionalen Lebensmittelhändlers. Die vier Täter, alle zwischen 26 und 32 Jahre, bogen hierfür den Einwurf für die Altkleider auf, sodass sie die Säcke herausziehen konnten. Noch vor Ort sortierten die Personen die Kleidungsstücke. Gegenüber der eintreffenden Streifenbesatzung gaben die Personen an, dass sie meinte, dass es sich um „Flohmarkt“ handeln würde. Nach Durchführung der Beschuldigtenvernehmungen in der Wache der Polizeiinspektion Schwandorf wurden die Personen wieder entlassen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen eines Vergehens des besonders schweren Fall des Diebstahls und der Sachbeschädigung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner