Verkehrt in die Einbahnstraße eingefahren

Polizeiinspektion Schwandorf – 22.12.2023 –

Schwandorf …..

Verkehrt in die Einbahnstraße eingefahren …..

Foto: PI Schwandorf

Geparkten angefahren und aus dem Staub gemacht

Fahrfehler und Alkohol führen zu schwerwiegenden Unfall. Heute gegen 4.30 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte zu einem Verkehrsunfall mit angeblich eingeklemmter Person in Schwandorf in der Kantstraße Ecke Sandstraße gerufen. Zum Glück stellte sich schnell heraus, daß zumindest niemand eingeklemmt war. Ein 44-jähriger Aussiedler war mit seinem BMW verkehrt in die als Einbahnstraße ausgewiesene Sandstraße eingefahren. U.a. dieser Fehler führte an der Kreuzung zu Kantstraße zu einem Zusammenstoß mit einem anderen BMW, der von eimem 27-jährigen Schwandorfer gelenkt wurde. Anschließend krachte der BMW des 44-jährigen noch gegen Verkehrszeichen und einen Lichtmast. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme wurde dann noch ein weiterer Grund bekannt, der wohl maßgeblich für den Fahrfehler und den Folgeunfall sein dürfte: der 44-jährige hatte knapp 2,50 Promille Alkohol im Blut. Daher wurde der Führerschein umgehend sichergestellt und eine Blutentnahme veranlaßt. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung folgt. Der 27-jährige wurde durch den Unfall erheblich verletzt. Nach notärztlicher Versorgung kam der Mann in ein nahegelegenes Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie wurden abgeschleppt. Der Gesamtsachschaden wird auf rund 26000 EURO beziffert. Die Feuerwehr Schwandorf übernahm die Verkehrsregelung und das Abbinden ausgelaufener Betriebsstoffe.

Am Donnerstag hatte eine 48-jährige Schwandorferin ihren Opel in Schwandorf in der Egerländer Straße abgestellt. Als sie gegen 18.00 Uhr zu ihrem Auto zurückkam, musste sie feststellen, daß die Fahrerseite erheblich eingedellt war. Der Verursacher hatte sich aber nicht gemeldet, vielmehr flüchtete dieser offenbar vom Unfallort. Damit bleibt die Halterin auf einen Schaden von rund 3000 EURO sitzen. Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Erpressung nach intimen Video

Ein 40-jähriger Schwandorfer lernte am Donnerstag über Facebook eine attraktive, zu allem bereite vermeintlich Liebschaft kennen. Darauf fuhr der Schwandorfer dermaßen ab, daß er sich überreden ließ, sich vor der laufenden Kamera selbst zu befriedigen. Kaum geschehen, brach der Kontakt zu der Dame ab und es folgte eine Geldforderung in Höhe von 25.000 EURO, andernfalls würde die Aufnahme an Freunde und vor allem seine Frau versandt. Dennoch ging der Gehörnte nicht auf die Forderung ein, sondern erstattete Anzeige. Ermittlungen wegen Erpressung wurden aufgenommen, wobei sich die digitalen Spuren meist in der Elfenbeinküste verlieren. Die Polizei kann nur abermals vor dieser Sextortion genannten Masche warnen und bittet, höchst vorsichtig bei derartigen Anfragen in sozialen Netzwerken zu sein.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner