-Scooter-Fahrer unter Drogen

Polizeiinspektion Schwandorf – 6.6.2024 –

Schwandorf …..

E-Scooter-Fahrer unter Drogen …..

Am Mittwoch gegen 10.30 Uhr wurde in Schwandorf in der Wackersdorfer Straße der Lenker eines E-Scooters einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten bei dem 29-jährigen Schwandorfer Anzeichen für Drogenkonsum fest. Auf Nachfrage räumte der Mann ein, vor wenigen Tagen Crystal Meth konsumiert zu haben. Die Unterbindung der Weiterfahrt und eine Blutentnahme waren die Folge. Nun erwartet den 29-jährigen im Rahmen des eingeleiteten Bußgeldverfahrens ein empfindliches Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Betrug im Namen von Microsoft

Am Mittwoch gegen 12.00 Uhr erhielt eine 78-jährige Schwandorferin eine angebliche Microsoft-Support-eMail. Die Rentnerin klickte den in der eMail enthaltenen Link an und wurde wenig später von mehreren Rufnummer aus Deutschland und Österreich kontaktiert. In der Folge ließ sich die Seniorin darauf ein, daß die bislang unbekannten Täter eine Fernwartungssoftware auf ihrem Rechner und ihrem Mobiltelefon installierten. Dadurch gelang es den Tätern, Überweisungen in Höhe von rund 4000 EURO auszuführen. Darauf reagierte Gott sei Dank ihre Hausbank und warnte die Frau, die nun die Polizei informierte. In Zusammenarbeit mit der Bank konnte alle Überweisungen angehalten und bis auf einen verhältnismäßig geringen Restbetrag zurückgeholt werden. Ermittlungen wegen Betrug wurden aufgenommen.

Anwohner beleidigt Taxifahrer

Am Montag stellte gegen 22.00 Uhr stellte ein 61-jähriger Taxifahrer in Schwandorf im Ortsteil Fronberg sein Taxi ab. Dabei drückte er versehentlich den Alarm-Knopf, worauf das Taxi zu Blinken und zum Hupen anfing. Das störte einen 59-jährige Anwohner dermaßen, daß er auf die Straße kam und den Taxifahrer sowie dessen 63-jährige Chefin als Arschlöscher beleidigte. Nun erwartet den Fronberger ein Strafverfahren wegen Beleidigung.

Pkw nicht versichert

Am Mittwoch gegen 18.25 Uhr wurde in Schwandorf an der Wackersdorfer Straße der Fahrer eines Audi einer Verkehrskontrolle unterzogen. Am Steuer saß ein Zuwanderer aus Ostafrika. Bei der weiteren Kontrolle stellten die Beamten fest, daß der Pkw zur Fahndung ausgeschrieben war. Der war auf Anordnung der Zulassungsstelle zu entstempeln, da keine Versicherung mehr vorlag. Die Entstempelung der Kennzeichen wurde durchgeführt. Hinzu kommt ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz.