Versuchter Pkw-Aufbruch

Polizeiinspektion Schwandorf – 31.1.2024 –

Schwandorf …..

Versuchter Pkw-Aufbruch …..

Wie erst jetzt angezeigt wurde, versuchte ein bislang unbekannter Täter im Zeitraum vom 10. bis 11. Januar in Dachelhofen in der Alustraße an einer Parkanlage einen Ford aufzubrechen. Dabei scheiterte der Autoknacker zwar, verursachte aber durch Verkratzen des Lacks einen Sachschaden in Höhe von rund 500 EURO. Hinweise bitte an die PI Schwandorf, Tel. 09431/4301-0.

Betrug im Internet

Ein bislang unbekannter Täter eröffnete bereits für vergegangenes Jahr ein Amazon-Prime-Konto auf den Namen eines 40-jährigen Schwandorfers. Die Rechnung in Höhe von rund 60 EURO erhielt der Anlagenfahrer, der aber natürlich nicht bezahlte und nun mehrere Mahnungen erhielt. Daher erstattete der Mann jetzt Anzeige wegen Betrug. Opfer von Betrug im Internet wurde auch ein 63-jähriger aus Dachelhofen. Hier wurden ca. 40 EURO zugunsten eines Online-Transaktions-Anbieters abgebucht. Außerdem wurde Mitte Januar ein 54-jähriger Schwandorfer um 130 EURO geprellt, der bei kleinanzeigen.de eine apple-Watch bestellte. Die Ware wurde aber nie geliefert. Betrogen wurde auch 78-jähriger Schwandorfer, dessen PayPal-Account gehackt wurde. Der Betrüger bestellte Zahlungskarten im Wert von rund 165 EURO. Eine 30-jährige aus Teublitz erstattete Anzeige gegen Unbekannt, da nach Bestellung über eine WhatsApp-Gruppe Tonie-Figuren im Wert von rund 70 EURO ausblieben. Den gravierendsten Schaden allerdings erlitt eine 36-jährige aus Schwandorf, die für eine Reise rund 2400 EURO an ein spanisches Konto zahlte. Den Betrug stellte die Frau fest, nach dem in der App des Reiseanbieters die Buchung nicht bestätigt wurde. In allen Fällen hat die PI Schwandor Ermittlungen wegen Betrug aufgenommen.

E-Bike nicht versichert

Am Dienstag gegen 17 Uhr wurde in Schwandorf in der Friedrich-Ebert-Straße ein 24-jähriger Zuwanderer aus dem Nahen Osten vom Ordnungsamt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, daß das E-Bike, welches der junge Mann führte, aufgrund der Leistungsstärke hätte versichert werden müssen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.