8. Oktober: Vortrag über „Durchblutungsstörungen“


Datum/Zeit
08.10.2018 - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort
Asklepios-Klinik


Dr Gary Haller operiert eine Krampfader (Foto: Bernhard Krebs)

„Klinik im Dialog“ an der Asklepios Klinik im Städtedreieck / Dr. Gary Haller informiert über Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

BURGLENGENFELD (sr). Eine Wunde will nicht heilen, geschwollene Beine oder Krampfadern, Schmerzen oder Taubheitsgefühle im Bein – häufig stecken Durchblutungsstörungen dahinter, die wiederum Folge von Venenschwäche oder Arterienverengungen sein können. Über die Ursachen, Symptome und Vorbeuge- bzw. Behandlungsmöglichkeiten informiert Dr. Gary Haller am Montag, 8. Oktober, um 19 Uhr im Rahmen der Reihe „Klinik im Dialog“ im Vortragsraum der Asklepios Klinik im Städtedreieck.

Der Team-Chefarzt Gefäßchirurgie legt u.a. besonderen Wert auch auf die Früherkennung von Krankheiten: „Schon die kleinsten Signale sind Grund genug, sich die Gefäße untersuchen zu lassen, denn da Durchblutungsstörungen langsam voranschreiten, gehen viele nicht oder erst spät zum Arzt.“ Dabei geht es häufig ganz ohne Operation, denn es gibt viele Therapien, die mit konservativen Maßnahmen auskommen. „Sollte doch eine Operation nötig sein, so ist die moderne Medizin heute schon so weit, dass diese minimalinvasiv, also mit kleinsten Schnitten und damit sehr schonend für die Patienten, durchgeführt werden kann“, so Haller.

Wie alle „Klinik im Dialog“-Vorträge ist auch der Abend zu „„Alles im Fluss: Wie Durchblutungsstörungen an den Beinen zu Beschwerden führen können“ kostenlos und bietet reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen. Die interessierte Bevölkerung ist dazu herzlich willkommen.

Lade Karte ...