Vortrag „Künstliche Intelligenz – gestern, heute und morgen“


Datum/Zeit
04.06.2019 - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort
Mehrgenerationenhaus


Prof. Dr. Dr. Heribert Popp ist überzeugt davon, dass eine starke europäische Künstliche Intelligenz geschaffen werden muss, die demokratische und soziale Werte beachtet. Foto: Technische Hochschule Deggendorf (THD) – Monica Ciolacu

MAXHÜTTE-HAIDHOF (sr). Ein Smartphone versteht die gesprochene Frage oder findet zu einem gemachten Foto das passende Bild aus seinem Speicher mit bisher gemachten oder heruntergeladenen Fotos. Dahinter steckt Künstliche Intelligenz (KI). Diese ist nach ihrer Erfindung 1956 in New Hampshire (USA) und nach jahrelanger Forschung nun in die Phase der Kommerzialisierung eingetreten.

Egal ob für autonome Autos, zur Herstellung mit dem Menschen zusammenarbeitender Roboter oder zur Auswertung von tausenden von Datenpunkten – die Künstliche Intelligenz wird bald nicht mehr wegzudenken sein. Viele Menschen sehen dieser Entwicklung eher skeptisch entgegen. Doch wenn man Künstliche Intelligenz richtig einbindet, kann sie der Menschheit sehr viele Vorteile bringen, zum Beispiel auch beim Klimaschutz oder Energiemanagement.

Über die Entwicklung und über die Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz wird Prof. Dr. Dr. Heribert Popp am 4. Juni 2019 im MehrGenerationenHaus Maxhütte-Haidhof referieren. Popp ist Professor an der Technischen Hochschule Deggendorf, an der es demnächst sogar einen eigenen Studiengang zu dem Thema geben soll. Der Vortrag „Künstliche Intelligenz – gestern, heute und morgen“ findet am Dienstag, den 4. Juni 2019 ab 19 Uhr statt, der Eintritt ist kostenlos.

Karte nicht verfügbar