Adipositas Selbsthilfegruppe gegründet: Erstes Treffen am 26. September.


Datum/Zeit
26.09.2022 - 18:30 Uhr

Veranstaltungsort
Bürgertreff


Christina Siebauer und Frank Brose (Foto: Sofia Knoblich)

Unterstützung von Asklepios Klinik im Städtedreieck und Team-Chefarzt Frank Brose

BURGLENGENFELD (sr). Die neu gegründete Adipositas Selbsthilfegruppe „Gemeinsam durch dick und dünn“ trifft sich zum ersten Mal am Montag, 26. September, um 18:30 Uhr im Bürgertreff Burglengenfeld. Die regelmäßigen Treffen werden laut Initiatorin Christina Siebauer jeweils am letzten Montag im Monat stattfinden. Eine Anmeldung ist nicht nötig, aber schön.

Das Angebot richtet sich laut Christina Siebauer an „alle Menschen mit Übergewicht, die Probleme damit haben, nicht weiterwissen und sich gerne in diskreter Atmosphäre mit Leidensgenossinnen und -genossen austauschen möchten – völlig unabhängig davon, ob sie zum Beispiel eine Adipositas-Operation bereits hinter sich haben, planen oder daran überhaupt nicht denken“.

Die Geschichte, genauso oder ähnlich. können viele Menschen mit (krankhaftem) Übergewicht erzählen: Von unzähligen Diäten und dem frustrierenden Jo-Jo-Effekt, von den Schwierigkeiten und den Einschränkungen bei einfachen Alltagsherausforderungen, von zunehmender Unzufriedenheit und wachsenden Schamgefühlen. Weil das noch nicht genug ist, kommen die „wohlmeinenden“ Mitmenschen mit guten Tipps hinzu: „Einfach mal weniger essen! Lass abends die Mahlzeit weg! Bisschen mehr Sport treiben! Lass doch die Kohlenhydrate weg.“ Und insbesondere fast jede Frau mit Übergewicht kennt die schlanke Bekannte, die in ihrem Beisein darüber klagt, dass sie unbedingt zwei Kilogramm abnehmen müsse, weil sie in keine 36er Hose mehr passe.

„Verständnis? Fehlanzeige!“, weiß Christina Siebauer, schränkt aber – selbst mit Verständnis – gleich darauf auch ein: „Man darf auch nicht zu viel erwarten, denn in die Situation von übergewichtigen Menschen können sich eben meist nur übergewichtige Menschen hineinversetzen.“

Deshalb die Selbsthilfegruppe, die von der Asklepios Klinik im Städtedreieck und hier zuvorderst von Frank Brose unterstützt wird. Der Team-Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie ist ein ausgewiesener Adipositas-Experte und freut sich über die Initiative von Christina Siebauer: „Gerade der unverbindliche Austausch, die Gespräche untereinander über Probleme, Sorgen und Ängste zeigen vor allem auch: Ich bin nicht allein.“

Neben den Gesprächen soll die Selbsthilfegruppe laut Christina Siebauer auch der Information dienen: „Ernährungsberater, Sporttherapeuten, Adipositas-Chirurgen und mehr – wir werden im Laufe der Zeit sicher unser Netzwerk ausweiten können.“

Keine Kompromisse gibt es in einem Prinzip: Die Treffen sind absolut diskret, die entsprechenden Räumlichkeiten im Bürgertreff sind vorhanden.

Für Rückfragen und Informationen steht Christina Siebauer zur Verfügung per E-Mal an shgruppeadipositas.bul@yahoo.de oder telefonisch unter 09471 / 7056 106.

Lade Karte ...