„The Rooster Crows“ im KellerNo.10 in Burglengenfeld


Datum/Zeit
08.10.2022 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Keller Nr.10


Foto: bloomoon

Der Gockel kräht! Am Samstag den 8.10.2022 wird ein Konzert von „The Rooster Crows“ die Burglengenfelder Kleinkunstbühen „Keller No.10“ wiedereröffnen.

Nach zwei harten Jahren kehrt wieder Leben in der Kellergasse ein. Zu hören sein wird Country, Folk, Bluegrass mit Klassikern dieser Musikstile und umarrangierten Hits aus Rock und Pop. Die Band um den Burglengenfelder Hans Deml tritt an mit Akkordeon, Banjo, Harp, Kontrabass, Mandoline, Piano und akustischen Gitarren, dazu mehrstimmiger Gesang vom Feinsten.

Das Konzert von „The Rooster Crows“ wird um 20.00 Uhr beginnen (Einlass 19.30 Uhr).

Nach zwei Jahren Zwangspause wollen die Macher des „Keller No.10“ vom Verein „Kultur und mehr im Städtedreieck“ einen Neustart in der Burglengenfelder Kellergasse hinlegen. Dabei werden ein paar Neuerungen greifen, zum Beispiel werden etwas weniger Tickets in den Vorverkauf gehen.

Mit der Country-Formation „The Rooster Crows“ kommt gleich zum ersten Konzert die Hausband um den Burglengenfelder Hans Deml auf die Bühne. Er und seine Kumpels setzen bei ihren Konzerten auf das, was sie am besten können: Country, Folk und Bluegrass. Dabei gibt es Klassiker dieser Musikstile, aber auch umarrangierte Hits aus Rock und Pop zu hören. Neben Deml (Gitarre, Bass, Harp, Mandoline, Gesang) gehören zur Band altgediente Musiker der lokalen Regensburger Musik-Szene. Werner „Doc“ Schneider (Gitarre, Mandoline, Bass, Gesang) ist ein waschechter Niederbayer, der vor allem als Mitglied und Mitbegründer der „Sunny Bottom Boys“ bekannt sein dürfte. Deml und Heiner Winkeler (Gitarre, Dobro, Gesang) spielen schon seit vielen Jahren zusammen und haben in mehreren Bands (u.a. “Chesty Morgan”, “BULs Brothers”, “Natural Blues”, „Chillin“, „Mrs. Luce“) miteinander auf der Bühne gestanden. Zu den dreien gesellten sich mit Martin Höllriegl (Piano, Akkordeon, Gesang) ein weiterer BULs Brother und mit Stefan Schindlbeck (Banjo, Mandoline, Bass, Harp, Gesang) ein Multiinstrumentalist bekannt von den „Country Dudes“ oder „Uncle Sally“.

Die fünf Musiker haben sich darauf spezialisiert, Juwelen der Musikgeschichte – von Mississippi John Hurt über Manfred Mann, Bob Dylan, Lowell George bis Bruce Springsteen – auf unvergleichliche Art neu zu inszenieren. Und ihr Fundus ist riesig.

Eines der hervorstechendsten Merkmale der Band sind die Lead- und Harmony-Vocals an denen sich hin und wieder alle beteiligen. Zudem ist durch das ständig wechselnde Instrumentarium aus Kontrabass, Gitarre, E-Gitarre, Dobro, Mundharmonika, Banjo, Mandoline Abwechslung geboten. Da darf fast jeder einmal ran. Damit drücken „The Rooster Crows“ den Songs ihren eigenen Stempel auf, stets erdig, natürlich, akustisch.

Der Name der Band „The Rooster Crows“ ist dem Bob-Dylan-Song „Don’t Think Twice“ entlehnt. Die Band spielt
Nummern wie „Homeward Bound“ (Paul Simon), „Jack & Diane“ (John Mellencamp) oder die Bluegrass-Version von ZZ Top’s „Sharp Dressed Man“ live und ohne Overdubs, Perlen der Musikgeschichte, wie „In Hell I’ll Be In Good Company“ von „Dead South“ oder „So Sad (To Watch Good Love Go Bad)“ von den Everly Brothers.

Infos zur Band gibt es unter www.theroostercrows.de.
Karten im Vorverkauf ausschließlich online unter www.okticket.de.
Zum Programm des Kellers gibt es Infos unter www.keller10.de.

Lade Karte ...
Cookie Consent mit Real Cookie Banner